Pool auf Badesaison vorbereiten

So langsam steigen die Temperaturen wieder und der Sommer ist allmählich zu spüren. Für Poolbesitzer bricht daher bald die Zeit an, den Pool auf die kommende Badesaison vorzubereiten. Angefangen von der Reinigung des Beckens, das Befüllen mit frischem Wasser bis hin zur optimalen Anwendung der Poolchemie sind dies nur einige Schritte, um Ihren Pool auf die Badesaison vorzubereiten.

Pool auf Badesaison vorbereiten

© Iuliia Sokolovska – Fotolia.com

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen einige Tipps geben, wie Sie Ihren Pool wieder fit machen um diesen in vollen Zügen im Sommer genießen zu können.

1. Wann ist der beste Zeitpunkt?

Wir empfehlen im Mai mit der Vorbereitung zu starten. Das Poolwasser sollte dann nämlich eine Temperatur von 10 – 12 Grad Celsius erreicht haben und es wäre noch genug Zeit, um eventuell technische Probleme zu beheben oder das Wasser bis zum ersten Baden auch im Hinblick auf die Wasserhygiene zu reinigen. Haben Sie einen Aufstellpool bzw. möchten frisches Wasser zugeben, so sollte auch damit frühestens im Mai begonnen werden.

2. Grundreinigung

Nachdem Sie die Poolabdeckung entfernt und eingelagert haben, sollten Sie den Pool erstmal grob vorreinigen. Benutzen Sie hierzu einen Hochdruckreiniger oder falls dieser nicht vorhanden ist eine Poolbürste, um den Boden und die Wände des Swimmingpools zu reinigen. Damit können Sie groben Schmutz oder auch Moos, der sich im Winter gebildet hat, entfernen. Nehmen Sie den Pool auch z. B auf Roststellen in Augenschein und behandeln defekte Stellen.

3. Technische Vorbereitung

Entfernen Sie zunächst alle Stopfen oder Schwimmer, die Sie für die Einwinterung angebracht haben. Wenn Sie das Wasser aus dem Vorjahr erneut nutzen, so sollten jetzt die technischen Vorrichtungen wieder aktiviert werden. Hierzu zählt im Grunde die Inbetriebnahme des Filters. Je nachdem, ob Sie einen Sandfilter oder Kartuschenfilter verwenden, sollte dieser mit einem Abspritzen durch den Gartenschlauch gereinigt oder ersetzt werden. Führen Sie zudem eine Rückspülung vor, sodass kleine Reste in der Filteranlage beseitigt werden.

4. Poolwasser vorbereiten

Sobald der Pool grob gereinigt und die Filteranlage wieder aktiviert ist, sollte nun das Wasser vorbereitet werden. Prüfen Sie zunächst mit einem ph-Wert-Teststab*, ob der pH-Wert des Wassers im idealen Wert zwischen 7,0 und 7,4 liegt. Sollte dies nicht der Fall sein, so gibt es im Handel spezielle pH-Senker oder pH-Verstärker. Sieht das Wasser noch klar aus, so greifen Sie auf die übliche Anwendung Ihrer Poolpflegeroutine zurück (also in den meisten Fällen lediglich der Einsatz von Chlor bzw. Chlor-Alternativen). Scheint das Wasser allerdings etwas gelblich oder trüb, dann muss das Wasser zunächst intensiv behandelt werden.

Eine bewährte Maßnahme ist eine Chlor-Stoßreinigung. Das Chlor in hoher Dosierung neutralisiert Bakterien, Keime und alle unerwünschten Verunreinigungen, die auch gesundheitsschädlich sein können. Lassen Sie das Chlor einwirken und reinigen Sie währenddessen mit einer Bürste die Ränder, sodass das Chlor auch in die Fugen gelangt.

Benutzen Sie als nächstes Algizid. Dieses vernichtet gezielt Sporen und beugt der Algenbildung vor. Wir haben Ihnen in diesem Beitrag eine ausführliche Anleitung zusammengefasst, wie Sie Poolchemie richtig anwenden.

5. Zusätzliche Reinigung mit Poolsauger

Für eine intensive und vollständige Reinigung ergänzend zur manuellen und chemischen Reinigung – insbesondere wenn der Pool bereits mit Wasser befüllt ist – kann auch ein Poolsauger sehr nützlich sein. Gerade in tiefen Schwimmbecken mit schwer erreichbaren Stellen reinigt ein Poolsauger zuverlässig und sorgt für eine optimale Wasserreinigung.