Poolpflege Anleitung: 5-Schritte-Plan

Poolpflege Anleitung

Ein eigener Pool im Garten bietet Spaß und Abkühlung für die ganze Familie. Doch nicht selten stellt sich bei den Poolbesitzern die große Ernüchterung ein, da sich das anfangs klare Wasser milchig färbt oder sich glitschige Algenschleier am Beckenrand bilden. Nur eine hohe Wasserqualität sorgt langfristig für Badespaß und daher sollten Verunreinigungen beseitigt und der Bildung von Keimen, Bakterien und Algen mit Filter, Poolsauger, Poolchemie und einer praxistauglichen Poolpflege Anleitung vorgebeugt werden.

Zum E-Book

Mit dieser Poolpflege Anleitung erfahren Sie, worauf beim Betrieb des Pools besonders geachtet werden sollte und welche Schritte wichtig sind, um auch langanhaltend Freude am eigenen Gartenpool zu haben.

Poolpflege Anleitung: So geht´s

Nachfolgende Maßnahmen dieser Poolpflege Anleitung sind unerlässlich, um das Wasser ergänzend zur Filteranlage und Skimmer zu säubern und der Verschmutzung und Algenbildung vorzubeugen.

1. Schritt: Filterung des Poolwassers

Die Poolpflege ist ein Zusammenspiel von physischer und chemischer Poolreinigung, die jeweils aufeinander angepasst werden muss. Zur Grundausstattung der physischen Reinigung gehören die Filteranlage und der Skimmer. Diese saugen die im Wasser befindlichen Schmutzpartikel heraus und leiten das gereinigte Wasser zurück in den Pool. Aber nur eine gute Abstimmung der physisch-chemischen Poolreinigung garantiert lange Freude an sauberem Poolwasser, weshalb dies der erste Schritt der nachfolgenden Poolpflege Anleitung darstellt.

Sandfilteranlage

Sandfilter

Sandfilteranlage, Quelle: Amazon.de*

Eine Sandfilteranlage befreit das Poolwasser voll automatisiert von Verunreinigungen und Schmutzpartikeln und ermöglicht dadurch eine hygienische Nutzung des Pools. Das Poolwasser wird von der Sandfilteranlage angesaugt, wo dieses den in der Filteranlage befindlichen Quarzsand passieren muss. Das Wasser strömt durch diese Filterschicht, wo die Schmutzpartikel im Sand zurückbleiben. Das gereinigte Wasser wird anschließend zurück in das Becken geleitet.

Kartuschenfilter

Kartuschenfilter* sind ausgestattet mit einem Einsatz, der aus Papierlamellen besteht. Das eingesaugte Wasser fließt durch diesen Einsatz, während die Schmutzpartikel hängen bleiben. Kartuschenfilter sind zwar ebenso effizient und schnell, doch kleiner und daher eher für Innenpools und kleinere Swimmingpools konzipiert. Zudem ist der Betrieb teurer, da die Papierkartuschen häufiger ausgetauscht werden müssen.

Skimmer

Skimmer sollen die Filteranlage unterstützen und dafür sorgen, dass diese nicht mit allzu großen Schmutzpartikeln belastet wird. Der Skimmer wird dabei an die Filteranlage angeschlossen und saugt das Oberflächenwasser des Pools ab. Blätter, Insekten und andere Bestandteile im Wasser werden an der Wasseroberfläche abgesaugt und landen im Skimmerkorb. Aus diesem Grund ist der Skimmer ein wichtiger Bestandteil dieser Poolpflege Anleitung und in allen Pools ab mittlerer Größe zu empfehlen.

2. Schritt: Grundreinigung

Nach der Pool Überwinterung und der Abnahme der Poolfolie beginnt die eigentliche Poolpflege Anleitung mit der Grundreinigung von Beckenboden und Poolwänden.

Boden und Wände reinigen

Nachdem das Poolwasser zum Großteil abgelassen wurde, können gröbere Partikel wie Blätter, Insekten oder Grashalme mit einem Kescher aus dem Wasser entfernt werden.

Im Anschluss daran werden mit Beckenbürste, Handschrubber und Reinigungsmitteln Schmutzränder, Kalkablagerungen und Algenschleier entfernt. Spülen Sie den Boden sowie die Wände im weiteren Verlauf der Poolpflege Anleitung mit dem Gartenschlauch gründlich ab.

Nach der erfolgten Grundreinigung sollten Beckenboden und Poolwände mit Algizid behandelt werden. Hierbei handelt es sich um ein flüssiges, chlorfreies Algenverhütungsmittel. Mehr zur Behandlung mit Poolchemie erfahren Sie ab Punkt 4 dieser Poolpflege Anleitung.

Poolbefüllung

Nach der Beckenreinigung kann der Pool nun mit Frischwasser befüllt werden. Verwenden Sie aber keinesfalls Brunnenwasser, da dieses meist stark eisen- und kupferhaltig ist und braunes, unansehnliches Poolwasser hervorrufen kann. Zwar ist das Brunnenwasser im Vergleich zum Wasser aus dem öffentlichen Wasserwerk günstiger. Allerdings wird dieser Preisvorteil durch den Mehrbedarf an Wasserpflegemitteln wieder ausgeglichen.

3. Schritt: pH-Wert

pH Tester

pH-Tester, Quelle: Amazon.de*

Im nächsten Schritt dieser Poolpflege Anleitung geht es nun um die Regulierung des pH-Wertes im Poolwasser. Basis einer guten Wasserpflege ist ein korrekt eingestellter pH-Wert. Nur dadurch kann sichergestellt werden, dass die eingesetzten Wasserpflegeprodukte wie Chlor auch tatsächlich wirken, sodass es sich um einen wichtigen Schritt in der Poolpflege Anleitung handelt.

Testmethoden

Überprüfen Sie den pH-Wert sowohl nach der Befüllung mit Frischwasser als auch später im laufenden Betrieb regelmäßig (ca. 1 – 2 pro Woche). Verwenden Sie hierzu die im Fachhandel erhältlichen Teststreifen.

Ergebnisse Auswerten

Der festgestellte Wert sollte idealerweise zwischen 7,2 und 7,4 liegen. Liegt der Wert unter 7,2, wird das Wasser zunehmend korrosiv und kann Materialschäden hervorrufen. Bei einem Wert über 7,4 nimmt die Wirkung des Chlors ab, wodurch das Wasser zunehmend zu Kalkablagerungen neigt und sich das Wasser dadurch trüben kann. Bakterien und Keime breiten sich schneller aus.

pH Wert Pool

pH-Wert regulieren

Der pH-Wert kann durch Faktoren wie Wassertemperatur, Schmutzeintrag oder Häufigkeit der Poolnutzung verändert werden. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Kontrolle ratsam. Mit speziellen pH-Hebern* und pH-Senkern* kann der Wert aber ganz einfach angepasst werden. Lösen Sie das Mittel gemäß den Anwendungshinweisen mit entsprechender Wassermenge auf und verteilen Sie diese mit einer Gießkanne auf der Wasseroberfläche. Lassen Sie das Mittel einwirken und kontrollieren den pH-Wert einige Stunden später nochmal.

4. Schritt: Wasserpflege

In diesem Schritt der Poolpflege Anleitung geht es nun um die Desinfizierung und fortlaufende Reinigung des Poolwassers. Denn auch in scheinbar sauberen Pools mit intakten Filteranlagen und der Einhaltung sämtlicher Hinweise des Herstellers können sich in unbehandeltem Schwimmbadwasser Bakterien, Algen und Pilze ungehindert vermehren.

Insbesondere hohe Außentemperaturen und durch Badegäste eingebrachte Verunreinigungen können die Verkeimung beschleunigen. Zur Vorbeugung und Entkeimung eignen sich folgende Methoden dieser Poolpflege Anleitung.

Chlor

Chlorgranulat

Chlorgranulat, Quelle: Amazon.de*

Eine zuverlässige Möglichkeit der chemischen Wasserpflege ist der Einsatz von Desinfektionsmitteln auf Basis von Chlor und häufige Maßnahme einer guten Poolpflege Anleitung. Diese beseitigen Bakterien sowie Keime und desinfizieren das Poolwasser gründlich. Daher stellt Chlor in dieser Poolpflege Anleitung einen wichtigen Baustein dar.

Bei Wassertemperaturen über 20° C vermehren sich Keime und Bakterien deutlich. Je höher die Temperatur, desto schneller. Um die optimale Entkeimung des Poolwassers zu gewährleisten, sollte der permanente Chlorgehalt in einem Bereich zwischen 0,6 – 1,0 mg/l liegen.

  • Erstchlorung

Nach der Grundreinigung und der Befüllung des Beckens mit Frischwasser sollte zunächst eine Erstchlorung mit Chlorgranulat vorgenommen werden. Chlorgranulat wirkt gegen Pilze und Viren und baut Verunreinigungen und Trübstoffe ab. Chlorgranulat löst sich im Wasser auf, ist pH-neutral und eignet sich für Wasser aller Härtegrade.

Abhängig von der Poolgröße und entsprechend der Herstellerangaben wird die erforderliche Menge des Chlorgranulats einfach in den Skimmer gegeben. Das Chlor breitet sich auf diese Weise im Wasser aus und sorgt für die erste intensive Desinfizierung.

  • Stoßchlorung

Die Stoßchlorung ist dann ratsam, wenn das Poolwasser bereits erste Trübungen vorweist oder gar schon umgekippt ist. Dies ist an starker Algenbildung, milchigem oder trübem Wasser zu erkennen. Besonders anfällig ist das Wasser in der Hochsaison bei hohen Temperaturen und starker Poolnutzung. Die Stoßchlorung dient dann zur intensiven Desinfektion und der Entkeimung des Poolwassers.

Ähnlich wie bei der Erstchlorung wird hierbei Chlorgranulat verwendet, das in den Skimmer gegeben wird und sich auf diese Weise im Wasser verteilt. Ggf. sollte auch die Filteranlage gründlich gereinigt werden, da sich dort ebenfalls Bakterien und Keime befinden können.

Sobald erforderlich, sollte zusätzlich zur Stoßchlorung eine Rückspülung der Sandfilteranlage erfolgen. Je nach Verschmutzung, Filterleistung und Beckengröße kann es mehrere Tage dauern, bis das Poolwasser wieder klar ist. Die Stoßchlorung sollte aufgrund der hohen Konzentration aber nur gelegentlich und wenn es notwendig ist, genutzt werden. Sie ist also kein regelmäßiger Bestandteil einer ausgewogenen Poolpflege Anleitung.

  • Dauerchlorung
Dauerchlorung

Dauerchlorung, Quelle: Amazon.de*

Wesentlicher Bestandteil dieser Poolpflege Anleitung ist die Dauerchlorung und somit die langfristige Desinfizierung des Poolwassers. Die Dauerchlorung soll garantieren, dass der permanente Chlorgehalt sichergestellt wird. Auch hier werden die Tabletten dem dafür vorgesehenen Dosierschwimmen oder dem Skimmer zugefügt, lösen sich langsam auf und entfalten ihre Wirkung stetig. Wichtig: Die Tabletten nie direkt in das Poolwasser werfen!

Trotz regelmäßiger Chlorung und Einhaltung aller Schritte dieser Poolpflege Anleitung sollte aber berücksichtigt werden, dass die Wirksamkeit des Chlors nur einhergeht in Verbindung mit einer intakten und auf die Wassermenge abgestimmte Filteranlage und eines richtig eingestellten pH-Wertes. Die reine Chlorung sollte also nicht als Allzwecklösung betrachtet werden, vielmehr als ein Part in der ganzheitlichen Pool- und Wasserpflege und einer jeden soliden Poolpflege Anleitung.

Ohne Chlor

Möchte man auf Chlor verzichten, bieten sich Chloralternativen wie Aktivsauerstoff* zur Desinfizierung des Poolwassers an, weshalb dieses Mittel ebenfalls wichtiger Bestandteil der 5-teiligen Poolpflege Anleitung ist. Hierbei handelt es sich um eine chemische Verbindung aus Chlor und Sauerstoff, die dafür sorgt, dass organische Verunreinigungen zersetzt werden.

Das Chlor im Aktivsauerstoff dient hier jedoch nur als Träger für den Sauerstoff, der für die Oxidation verantwortlich ist. Das Chlor bleibt somit unschädlich im Wasser zurück und hat keinerlei Auswirkungen auf die Organismen sowie den menschlichen Körper und auch der übliche Chlorgeruch bleibt aus.

Aktivsauerstoff ist effektiver als herkömmliches Chlor, reagiert aber mit hohen Temperaturen, sodass die Wirkung schneller nachlassen kann. Achten Sie also auf eine entsprechende Dosierung.

Algizid

Algizid

Algizid, Quelle: Amazon.de*

Zusätzlich zur Chlorung des Poolwassers bzw. des Einsatzes von Chloralternativen ist für ein dauerhaftes algenfreies Schwimmbadwasser die Verwendung von Algizid ratsam. Algen dienen als Nährboden für Bakterien, sodass es unerlässlich ist, Becken und Wasser algenfrei zu halten. Agizid ist daher ebenso wie Chlor ein wichtiger Baustein dieser Poolpflege Anleitung.

Bei Algizid handelt es sich um ein hochkonzentriertes, flüssiges Algenbekämpfungsmittel mit Langzeitwirkung zur Vorbeugung und Abtötung bereits vorhandener Algen. Durch die vorbeugende Dosierung sparen Sie Desinfektionsmittel, sodass Algizid bei keiner Pool- und Wasserpflege fehlen.

Flockung

Auch bei sehr feiner Körnung des Quarzsandes der Sandfilteranlage werden kleinste Schmutzpartikel nicht gänzlich zurückgehalten und verbleiben im Wasser, wo sie zur Belastung des Poolwassers beitragen. Um diese dennoch zu beseitigen, ist die Verwendung von Flockmitteln* sinnvoll. Hierdurch werden nicht filtrierbare Verunreinigungen im Wasser filtrierbar gemacht.

Das Flockmittel bildet im Wasser Flocken, die kleinste Schwebeteilchen und Trübstoffe wie in einer kleinen Wolke umhüllen. Diese gewinnen somit an Volumen und können vom Filter problemlos zurückgehalten werden. Dem Wasser werden bei laufender Umwälzung die Schmutzstoffe entzogen und zurück bleibt kristallklares Poolwasser. Diese Maßnahme der Poolpflege Anleitung sollte aber nur bei Sandfilteranlagen durchgeführt werden, da Kartuschenfilter verkleben können.

Kombi-Tabs

Pool Kombi-Tabs

Kombi-Tabs, Quelle: Amazon.de*

Kombi-Tabs wurden für alle Poolbesitzer hergestellt, die sich nicht detailiert mit der Materie der Poolpflege auseinandersetzen möchten oder bspw. aufgrund von Urlaub keine Zeit haben und eine Komplettlösung suchen. Multi-Tabs erfüllen dabei folgende Funktionen:

  • Desinfektion
  • Flockung
  • Algenbekämpfung
  • pH-Regulierung

Mit den Multi-Tabs ist es nun möglich, alle notwendigen Grundfunktionen zur Aufrechterhaltung eines gesunden und hygienischen Poolwassers gleichzeitig durchzuführen. Die Tabletten werden einfach in einen Dosierschwimmer gegeben.

Zum E-Book

5. Schritt: Reinigungsgeräte

Zusätzlich zu den genannten Schritten der Poolpflege Anleitung ist der Einsatz von Poolreinigungsgeräten empfehlenswert, da diese der Sauberkeit und Werterhaltung der Anlage dienen. Sie entlasten die Filteranlage und können durch die zusätzliche Reinigung den Einsatz von Poolchemie reduzieren. Folgende Hilfsmittel in dieser Poolfpeleg Anleitung kommen dabei in Frage.

Manuelle Bodensauger

Bodensauger

Bodensauger, Quelle: Amazon.de*

Manuelle Bodensauger sind gut geeignet für die punktuelle Reinigung und immer dann praktisch, wenn schnell und ohne viel Aufwand gereinigt werden soll. Diese bestehen häufig aus einer Teleskopstange, einem Saugschlauch und einer Bodenbürste.

Die Bürste wird mit der Teleskopstange und dem Schlauch verbunden und an den Skimmer angeschlossen. Auf diese Weise wird erreicht, dass grober Schmutz und organische Partikel wie Blätter und Insekten nicht zur Filteranlage gelangen, sondern direkt im Skimmerkorb hängen bleiben. Einfache Ausführungen im Set gibt es schon ab 15 € in vielen Online-Shops.

Akkusauger

Befindet sich im Pool keine Filteranlage oder ein Skimmer, da es sich aufgrund der Größe des Beckens nicht lohnt, kann der Boden dennoch effektiv mit Hilfe eines akkubetriebenen Poolsaugers abgesaugt werden. Diese sind ausgestattet mit einem integrierten Behälter und funktionieren ähnlich wie herkömmliche Akku-Handstaubsauger. Nach dem Reinigungsvorgang wird der Schmutz aus dem integrierten Filter entfernt und der Poolboden sauber hinterlassen.

Poolsauger

Poolsauger

Poolsauger, Quelle: Amazon.de*

Eine weitere beliebte Möglichkeit und Empfehlung dieser Poolpflege Anleitung ist die Nutzung eines Poolsaugers. Dieser wird über einen Saugschlauch an die Filteranlage des Pools angeschlossen und nutzt die vorhandene Filterleistung zum Antrieb im Pool. Über eine kleine Turbine im Poolsauger bewegt sich der Reiniger nun vorwärts und verändert auch seine Richtung, sobald er an ein Hindernis stößt.

Poolsauger verfügen in der Regel nicht über einen integrierten Filter oder einen eigenen Stromkreis, weshalb sie auch halbautomatische Poolsauger bezeichnet werden. Aufgesaugte Schmutzteilchen werden mittels des Saugschlauchs direkt zur Filteranlage weitergeleitet.

Poolsauger sind schon ab 70 €* erhältlich, meist sehr zuverlässig und erreichen im Laufe der Zeit auch fast alle Stellen im Pool. Sie eignen sich aufgrund der geringen Anschaffungs- und Betriebskosten daher hervorragend für kleinere bis mittlere Pools, die nur während des Sommers genutzt werden. Zu beachten ist lediglich eine ausreichend starke Pumpenleistung der Filteranlage im Pool, damit der Sauger genug Druck erhält zur Fortbewegung im Pool.

Poolroboter

Poolroboter

Poolroboter, Quelle: Amazon.de*

Hierbei handelt es sich um völlig eigenständige Reinigungsgeräte, die unabhängig von einer Poolfilteranlage arbeiten. Sie werden per Stromkabel mit Energie versorgt und sind ausgestattet mit einem integrierten Filter. Die eingebaute Pumpe saugt das Poolwasser an und drückt es durch den im Poolroboter befindlichen Filterbehälter. Schmutzpartikel bleiben im Filter zurück und das gereinigte Wasser wird zurück in den Pool geleitet.

Einige Modelle reinigen nicht nur den Poolboden, sondern fahren auch die Poolwände bis an die Wasserlinie empor und beseitigen auch an diesen häufig schmutzbelasteten Stellen Verunreinigungen und Algenschleier.

Neben dem Absaugen des Bodens und der Poolwände filtriert der Poolroboter zusätzlich das Poolwasser und verteilt durch das Ein- und Absaugen alle Wasserpflegemittel im Wasser. Auf diese Weise gelangen Chlor, Algizid oder Aktivsauerstoff in alle Bereiche im Pool und können dort ihre Wirkung gleichmäßig entfalten.

Muster-Pflegeplan

Der folgende Plan für tägliche, wöchentliche und monatliche Aufgaben soll als Orientierung und Anhaltspunkt bei der Poolpflege dienen.

Die tägliche Poolreinigung

  • Blätter, Insekten und andere gröbere Verschmutzungen mit dem Kescher von der Wasseroberfläche entfernen
  • Den Skimmerkorb entleeren
  • Überprüfung des Beckens auf Kalkablagerungen, Algen oder Vertrübungen

Wöchentliche Aufgaben

  • Den Poolboden mit Bodensauger, Poolsauger oder Poolroboter absaugen
  • pH-Wert messen
  • Chlorgehalt überprüfen
  • Beckenränder reinigen
  • Wasser evtl. nachfüllen
  • Algizid hinzufügen

Monatliche Pflege

  • Sandfilteranlage rückspülen
  • Kartuschenfilter wechseln
  • Flockungsmittel hinzufügen

Fazit: Poolpflege Anleitung

Mit der Anschaffung eines eigenen Pools bringt man sich nicht nur Abkühlung, Badespaß und Unabhängigkeit vom öffentlichem Freibad mit nach Hause. Der Pool verlangt auch einiges an Pflege, um langfristig im kristallklaren Wasser baden zu können. Deshalb sollte man sich für die Wasserpflege Zeit einräumen und dieser regelmäßig mit einer Poolpflege Anleitung nachgehen. Insbesondere in der Hochsaison, wenn die Temperaturen bei uns auf bis zu 30 Grad Celsius steigen, bedarf die Poolpflege Aufmerksamkeit. Wenn Sie sich aber an diese Poolpflege Anleitung halten, sollte dem Badespaß im eigenen Swimmingpool nichts mehr im Wege stehen.

Zum E-Book