Swimmingpool kaufen: Was ist zu beachten?

Im Sommer unabhängig zu sein vom Meer, See oder dem Freibad und sich dennoch im Wasser abkühlen und den Sommer genießen – und das alles zu Hause. Viele träumen vom Swimmingpool im eigenen Garten. Dieser Traum kann aber auch einiges kosten. Denn beim Kauf spielen viele Faktoren eine Rolle: Aufstellungsart, Größe, Material, Qualität und Ausstattung haben wesentliche Einflüsse auf den Preis. Was Sie beim Kauf eines Swimming-Pools beachten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welche Swimmingpools gibt es?

Zunächst möchten wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten geben, um einen Swimmingpool im eigenen Garten zu realisieren. Angefangen von kleinen Pools aus Gummi oder Polyester, den sogenannten „Quick-up-Pools“, weiter zu Stahlwandpools bis hin zu Pools aus Beton, die in die Erde eingelassen werden, ist das Angebot sehr groß. Zudem gibt es all diese Pools in verschiedenen Größen und Formen.

Umso wichtiger ist es vor dem Kauf zu überlegen, welchen Nutzen Sie aus dem eigenen Swimmingpool haben möchten. Wollen Sie sich für die heißen Sommertage lediglich abkühlen oder die Kinder einfach nur plantschen, dann eignet sich in aller Regel ein rundes Becken. Haben Sie allerdings vor, auch mal ein paar Bahnen zu ziehen, so empfiehlt sich ein langer, rechteckiger Pool.

Die günstigste Variante: Der aufblasbare Pool

Aufblasbare Pools, die sogenannten Quick-up-Pools, haben alle gemeinsam, dass sie relativ günstig und einfach aufzubauen sind. So genügt es, den Pool auf eine ebene Fläche zu stellen, den Rand aufzublasen und anschließend den Pool mit Wasser zu befüllen. Der Pool richtet sich dann von alleine auf. Zudem gibt es die Quick-up-Pools auch mit integriertem Filter zu kaufen, sodass für eine optimale Wasserreinigung gesorgt wird. Diese Pools eignen sich besonders, wenn Sie nicht all zu viel Geld ausgeben möchten, aber dennoch im Sommer mit der Familie das kühle Nass im eigenen Garten genießen wollen. Mehr zu aufblasbaren Pools finden Sie in unserem letzten Artikel.

Pool mit Stahlwandbecken

Eine weitere Variante für einen Swimmingpool im eigenen Garten ist der Kauf eines Pools mit Stahlwandbecken. Dieser wird genauso wie der aufblasbare Pool lediglich auf ebenem Grund aufgestellt und benötigt keine weiteren Arbeiten (z. B. Erdarbeiten). Diese haben meist eine Ummantelung aus weißer Farbe und sind im Vergleich zu den aufblasbaren Pools wesentlich stabiler. Auch können Sie das ganze Jahr über im Garten stehen bleiben und müssen nicht über den Winter verstaut werden. Um den Einstieg einfacher zu machen, empfiehlt sich der Zukauf einer Leiter, wenn diese nicht schon im Kaufpreis enthalten ist. Achten Sie aber beim Kauf, ob der Pool aufgrund der Statik auch aufgestellt werden kann. Einige Pools mit Stahlwandbecken müssen sogar in die Erde eingegraben werden.

Pool zum Eingraben

Ein im Erdboden versenkter Pool stellt die optimalste Lösung dar, wenn Sie sich ein Badevergnügen ähnlich wie im Freibad wünschen. In der Tiefe und Größe des Beckens kommen diese nämlich einem Freibad am nähesten. Sie müssen aber auch mit höheren Anschaffungskosten rechnen, da der Boden zuvor erst ausgehoben und ein Fundament gegossen werden muss. Auch sollten Sie die wesentlich größere Menge an Wasser berücksichtigen, die Sie benötigen.

Pooltechnik und Zubehör

Beim Kauf des Swimmingpools bleibt es nicht allein, denn das notwendige Zubehör wird in vielen Fällen nicht mitgeliefert. Wir haben Ihnen daher eine kleine Übersicht vorbereitet, was Sie ergänzend zum Swimmingpool in der Regel weiter benötigen:

Einige Hersteller bieten auch ganze Komplettsets an, in denen die oben aufgeführten Produkte bereits enthalten sind. Diese sind zwar teurer, allerdings erhalten Sie alles, was Sie zum Start benötigen. Zudem ist garantiert, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind und passen.

Die Anschaffung von zusätzlichem Zubehör – wie z. B. Sonnenliegen, Gartenduschen oder Poolspielzeug – vervollständigen Ihre Poollandschaft und machen aus Ihrem Garten eine kleine Wohlfühloase! Um sich auch mal eine Pause von der Sonneneinstrahlung während eines ausgiebigen Bads im Swimmingpool zu ermöglichen, kann die Anschaffung eines Sonnenzeltes sinnvoll sein. Eine platzsparende, aber ebenso tolle Alternative ist die Verwendung einer Strandmuschel. Diese wird ohne viel Aufwand an Ort und Stelle im Garten aufgestellt und bietet einen schattigen und zudem windgeschützten Rückzugsort. Mehr zu diesen praktischen Schattenspendern erfahren Sie auf www.strandmuschel-tester.de.

In der Urlaubszeit und für Ausflüge an den Strand oder in das Schwimmbad sind Strandmuscheln oder Sonnenzelte eine praktische Sache. Man kann damit sein Lager aufschlagen und die Kleinen haben es schön schattig und windgeschützt. Guter UV-Schutz nach höchsten Standards muss dabei gar nicht teuer sein, es gibt aber doch einiges beim Kauf zu beachten

Unterhaltskosten eines Pools

Zu den Anschaffungskosten des Pools sowie des Zubehörs sollten Sie bedenken, dass weitere Kosten auf Sie zukommen. Hierbei handelt es sich um die Unterhaltskosten, zumeist also die Stromkosten. Die Höhe dieser Kosten hängt vor allem von der Poolgröße ab. Aber auch die Nutzungsdauer, der Standort und damit auch die notwendige Beheizung sowie der Einsatz der Pooltechnik erhöhen die Unterhaltskosten.

Um Kosten für die Beheizung zu sparen, sollte der Pool daher – soweit es geht – am sonnigsten Platz im Garten aufgestellt werden. Zudem können sie langfristig Kosten sparen, wenn Sie eine solarbetriebene Poolheizung nutzen. Über die Möglichkeiten des Einsatzes einer Poolheizung haben wir bereits in diesem Artikel berichtet.

Poolreinigung mit einem Poolsauger

Zur herkömmlichen Poolreinigung und Wasserpflege gehört u.a. der Einsatz chemischer Mittel, wie z. B. Chlor oder Chlor-Alternativen (Aktivsauerstoff, etc.). Das Wasser wird desinfiziert und der Bildung von Algen vorgebeugt. Um Ihren Pool aber gründlich, langfristig und vollständig zu reinigen, reicht eine rein chemische Poolpflege alleine nicht aus. Denn auch der Beckenboden und die Beckenwände müssen gesäubert werden, da sich Bakterien und Schmutz ablagern und sich auf Dauer eine Schmutzschicht bilden kann. Ein Poolsauger kann Sie bei der Poolreinigung zusätzlich unterstützen. Hier reicht das Angebot von manuellen oder automatischen Bodensauger bis hin zu vollautomatischen Poolrobotern. Einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema finden Sie in diesem Artikel.

Fazit:

Es gibt also viele Möglichkeiten, um den Traum vom Swimmingpool im eigenen Garten zu realisieren. Ob günstige Einsteigerpools (wie z. B. die Quick-up-Pools) für das gelegentliche Planschen oder in die Erde eingelassene Becken für das optimale Freibadgefühl – das Angebot ist groß und bietet für jeden Anspruch eine Lösung. Um sich nicht über unerwartete Kosten für Zubehör oder den Unterhalt zu ärgern, sollten diese schon vor dem Kauf bedacht werden. Dann steht dem Badevergnügen im eigenen Garten nichts im Wege.