Flockungsmittel Pool Anwendung – Anleitung

Flockungsmittel Pool Anwendung

Bild von Jana Wersch auf Pixabay

Wer einen Gartenpool sein eigen nennen kann, möchte gern glasklares Wasser über den Sommer bringen, ohne dass es zu Trübungen oder Algenbefall kommt. Um die Leistung der Filteranlage zu steigern, ist es ratsam, eine Flockungsmittel Pool Anwendung durchzuführen. Als Flockung wird die Beigabe eines Mittels bezeichnet, das feinste Schmutzpartikel im Wasser bindet, um diese größer und somit filtrierbar zu machen. Dafür stehen verschiedene Flockungsmittel zur Verfügung, die unterschiedliche Anwendungen erfordern. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, wie eine Flockungsmittel Pool Anwendung in wenigen Schritten durchgeführt wird.

Flockungsmittel Pool Anwendung – warum ist das notwendig?

Verschiedene Arten von Verunreinigungen sind zu klein, als dass sie die Filteranlage ausfiltern könnte. Das sind zum Beispiel kleinste Reste von Blättern oder Blüten. Damit diese nicht im Wasser verbleiben und dieses immer mehr verunreinigen, wird mittels Flockung eine Reinigung herbeigeführt. Die sogenannte Flockung sorgt dafür, dass sich kleinste Partikel zusammenschließen, die sonst nur schwer vom Filter erfasst werden können. Die Schmutzpartikel werden durch die Flockungsmittel Pool Anwendung also besser „greifbar“, da sie an Volumen gewinnen und dadurch besser aus dem Wasser gefiltert werden können.

Mögliche Arten von Trübung

Trübungen des Wassers haben verschiedene Ursachen. Bei intensivem Badebetrieb sind Sonnenmilch und Hautschuppen ein Teil der Verunreinigung, die das Wasser milchig erscheinen lassen. Wird das Wasser dagegen grünlich, ist meist Algenbefall der Grund. Besonders zu Beginn der sommerlichen Zeit sind es Pollen und Blüten von Bäumen oder Sträuchern, die sich im Wasser sammeln und die Trübung vorantreiben. Diese Mikropartikel sind zu klein, als dass die Filteranlage sie absaugen könnte. In diesen Fällen macht die Anwendung eines Flockungsmittel im Pool häufig Sinn.

Welche Flockmittel gibt es?

Für die Flockungsmittel Pool Anwendung gibt es im Grunde drei unterschiedliche Formen: Flockmittel sind dabei flüssig, als Granulat oder in Tabletten erhältlich.

Flüssiges Flockungsmittel
Flüssige Flockungsmittel werden in das Wasser gegeben und man kann nach ca. 5 Stunden wieder baden gehen. In der Zwischenzeit sollte die Pumpe laufen, damit sich das Mittel gleichmäßig im Wasser verteilt.
Granulat
Das Granulat sollte nicht direkt in den Pool gegeben werden, sondern man löst es in einem Eimer mit Wasser auf. Dieses Konzentrat wird dann ins Poolwasser gegeben, wo es sich durch die Aktivität der Pumpe gleichmäßig verteilt.
Tabletten
Die Tabletten können direkt ins Poolwasser gegeben werden. Alternativ gibt es Kartuschen, die man beispielsweise an der Leiter festbinden kann. Natürlich können die Tabletten auch in einen Dosierschwimmer gelegt werden, der das Mittel dann gleichmäßig abgibt.

Flockung erfolgreich durchführen: Anleitung

Um eine Flockung erfolgreich durchzuführen, sollte zunächst der Filter gereinigt werden und auch der Pool wird von groben Verschmutzungen befreit. Anschließend gibt man das Mittel der Wahl ins Wasser und lässt die Pumpe permanent für ein paar Stunden laufen. Bei akuter Trübung kann eine Mehrfachanwendung des Flockungsmittels helfen. Nachdem man die Pumpe (etwa über Nacht) abgeschaltet hat, bilden sich am Boden kleine Flocken, die die kleinsten Unreinheiten und Partikel zusammengeführt haben.

Diese lassen sich dann mit einem Poolsauger entfernen, oder landen im Filter, nachdem die Pumpe wieder läuft. Bei akuten Fällen kann man dieses Prozedere ca. 4-5 mal wiederholen. Aber dann sollte sich auch der hartnäckigste Schmutz abfiltern lassen und das Wasser wieder klar sein.

Flockungsmittel Pool Anwendung – wie oft sollte man flocken?

Eine Flockung ist immer unter Berücksichtigung des jeweiligen Bedarfs durchzuführen. In der Hochsaison, also im Sommer, genügt es, wenn die Flockung einmal täglich durchgeführt wird. Bei einer besonders starken Eintrübung des Wassers durch Baumblüten sollte hingegen auf das Flocken verzichtet werden, da in diesen Fällen die Sandfilteranlage überfordert werden kann.

Trübungen vorbeugen

Um solchen Trübungen vorzubeugen, gibt es eine Reihe von Maßnahmen. So ist eine Gartendusche eine gute Wahl, mit der geduscht wird, ehe man ins Schwimmbecken steigt. So werden kleinste Schmutzpartikel wie Sand oder Hautschüppchen abgewaschen und auch Reste von Sonnenmilch etc. werden abgespült. Wer einen solchen Aufwand scheut, kann sich mit einer Fußbadewanne behelfen, die zumindest für saubere Füße sorgt, und so Sand und Gras vor dem Baden abwäscht.

Eine andere Maßnahme ist das Abdecken des Pools. Denn damit werden Pollen und Insekten abgehalten. Wichtig ist auch die regelmäßige Kontrolle des pH-Wertes. Denn ist dieser optimal eingestellt, vermeidet man Kalkablagerungen und Algenwachstum. Aber auch die regelmäßige Poolreinigung mit einem Pool Bodensauger oder einem Poolroboter kann Trübungen vorbeugen.

Fazit: Flockungsmittel Pool Anwendung

Damit der Pool zu jeder Zeit glasklares Wasser vorweisen kann, bedient man sich außer einer Filteranlage und der ständigen Chlorung eines Flockungsmittels, welches kleinste Partikel bindet, die sonst zur Trübung des Wassers führen könnten. So können diese von der Filteranlage ausgespült werden, und das Wasser wird wieder klar und sauber. Ein Flockungsmittel sollte deshalb zu jeder Poolausstattung gehören, da es bei Trübung sofort angewendet werden muss. Bei starker Trübung empfiehlt sich ein mehrfaches Vorgehen auf die gleiche Weise.