Pool Boden reinigen ohne Sauger – 8 effektive Methoden

Pool Boden reinigen ohne Sauger

Zuletzt aktualisiert am 26. Oktober 2023

Die Poolbodenreinigung spielt eine wichtige Rolle für die Hygiene und Sicherheit Ihres Gartenpools. Ein sauberer Boden reduziert das Rutschrisiko und minimiert somit mögliche Unfälle. Dennoch sehen sich die meisten Poolbesitzer gelegentlich mit Verschmutzungen auf dem Poolgrund konfrontiert. Das kenne ich schließlich aus eigener Erfahrung. Und auch ich hatte hier vordergründig an den Einsatz eines Poolsaugers gedacht. Neben der Verwendung von Poolsaugern gibt es jedoch diverse weitere Methoden, um den Poolboden effizient und ohne Anschaffungskosten für einen Poolsauger sauber zu halten. In diesem Artikel möchte ich Ihnen deshalb ein paar Alternativen aufzeigen, wie Sie Ihren Pool Boden ohne Sauger reinigen und sauber halten können.

Gründe, auf einen Poolsauger zu verzichten

Doch warum überhaupt auf einen Poolsauger verzichten, fragen Sie sich vielleicht. Hierfür gibt es einige gute Gründe. Zunächst spart der Verzicht auf einen Poolsauger Geld. Poolsauger können teuer sein und nicht in jedem Fall sich die Anschaffung eines Poolsaugers. Beispielsweise, wenn der Pool klein ist oder nur gelegentlich genutzt wird. Zudem kann es umweltfreundlicher sein, da man dadurch auf ein zusätzliches technisches Gerät verzichtet. Und schließlich können manuelle Methoden ebenso effektiv sein.

Warum muss ich den Poolboden reinigen?

Pool Boden reinigen ohne Sauger

Mein Rat ist, dass man den Pool Boden grundsätzlich reinigen sollte. Unabhängig davon, ob mit oder ohne Sauger. Im Folgenden habe ich einige Gründe zusammengetragen, warum Sie den Pool Boden auch ohne Poolsauger reinigen sollten.

A) Hygiene

Ein sauberer Poolboden verhindert die Ansammlung von Schmutz, Algen und Bakterien im Wasser. Wenn Sie das Wasser langfristig sauber halten, minimieren Sie das Risiko von Infektionen oder anderen Krankheitserregern.

B) Sicherheit

Ein rutschiger und schmieriger Poolboden kann leicht zu gefährlichen Stürzen und Unfällen führen. Besonders wenn die Kinder im Pool toben und tollen, können diese schnell mal den Halt verlieren, wenn der Boden rutschig ist.

C) Optische Gründe

Ein sauberer Poolboden sieht nicht nur ansprechender aus, sondern lädt auch mehr zum Schwimmen und Entspannen ein. Ich glaube niemand möchte in einem trüben oder verschmutzten Pool schwimmen.

Kurz gesagt: die Reinigung des Poolbodens ist wichtig, um einen hygienischen, sicheren und einladenden Pool im Sommer genießen zu können.

Pool Boden reinigen ohne Sauger: Ursachen für Verunreinigungen

Poolboden reinigen ohne Sauger

Bevor ich Ihnen erkläre, wie Sie den Pool Boden ohne Sauger reinigen können, möchte ich kurz auf die Gründe für Verschmutzungen im Pool bzw. dem Poolboden eingehen.

  1. Blätter & Pollen: Ihr Pool befindet sich inmitten der Natur, was zur Folge hat, dass sich Blätter und Pollen im Wasser ansammeln. Wenn die Filteranlage diese nicht von der Wasseroberfläche entfernt, sinken sie mit der Zeit auf den Poolboden. Dort bleiben sie häufig kleben und zersetzen sich, was unschöne Stellen auf dem Poolboden hinterlässt.
  2. Eingeschleppter Schmutz: Egal, was sich um Ihren Pool herum befindet – sei es Gras, Sand, oder andere Naturmaterialien – überall finden sich kleine Pflanzenpartikel und Schmutz, die in geringem Maße mit den Füßen beim Einsteigen in den Pool mitgenommen werden. Dies ist kaum zu verhindern und bringt die Verschmutzung somit in den Pool
  3. Algen: Unter normalen Umständen sollten sich keine Algen im Wasser bilden. Aber wenn das Wasser nicht im richtigen Gleichgewicht ist, der pH-Wert nicht stimmt oder zu wenig Chlor vorhanden ist, können Algen wachsen. Sie lassen das Wasser trüb, grünlich und schmierig aussehen. Diese Situationen kennen wir Poolbesitzer trotz regelmäßiger Poolpflege allzu gut.
  4. Insekten: Nicht zu vermeiden sind außerdem verendete Insekten. Fliegen, Wespen oder Käfer „landen“ auf der Wasseroberfläche und können sich von dieser nicht wieder befreien. Solange sie auf der Wasseroberfläche schwimmen, werden sie vom Filter angezogen. Sollte das einmal nicht funktionieren, verunreinigen auch sie das Wasser.
  5. Kosmetika und Körperflüssigkeiten: Schließlich gelangen diverse Körperflüssigkeiten und Cremes in den Pool. Sonnencreme und Co. sind dabei völlig normal im Sommer. Auch diese Einträge tragen können zu einer schlechten Wasserqualität beitragen.

Methoden der Poolbodenreinigung ohne Sauger

Pool reinigen ohne Sauger

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man den Pool Boden auch ohne Sauger reinigen kann: angefangen von der manuellen Reinigung mit Bürste bis hin zur richtigen Einstellung der Poolchemie. Im Folgenden will ich Ihnen 8 verschiedene solcher Methoden vorstellen und dabei auch jeweils die Vor- und Nachteile aufzeigen.

1. Methode: Kescher und Teleskopstange

Auch der Einsatz des Keschers ist hilfreich und lässt sich ohne viel Aufwand durchführen. Dieser kann vom Poolrand aus benutzt werden, um größere Verunreinigungen wie Blätter oder Insekten vom Wasser zu holen. Dann können sich diese gar nicht erst absetzen und man kann den Pool Boden reinigen ohne Sauger oder Roboter.

Experten-Tipp: achten Sie beim Kauf der Teleskopstange darauf, dass diese zur Tiefe Ihres Pools passt.
Vorteile:

  • Geringer Aufwand: die Verwendung eines Keschers in Verbindung mit einer Teleskopstange erfordert nur wenig Aufwand und keine komplexe Installation.
  • Schnelle Reinigung: große Verunreinigungen wie Blätter und Insekten können schnell und einfach vom Wasser entfernt werden, bevor sie sich auf dem Poolboden absetzen.
  • Kosteneffizient: das Ganze ist recht günstig im Vergleich zu automatischen Poolreinigern oder Robotern.
  • Gezielte Reinigung: Sie haben die Kontrolle und können gezielt die schmutzigen Stellen im Pool in Angriff nehmen.
  • Keine Stromversorgung erforderlich: Sie brauchen keine Steckdose in der Nähe.

Nachteile: 

  • Manuelle Arbeit: es ist Handarbeit. Sie müssen sich hierfür körperlich betätigen und es kann Zeit kosten, besonders in großen Pools.
  • Häufigere Reinigung erforderlich: da Sie nur die Oberfläche reinigen, müssen Sie wahrscheinlich öfter ran, um den Pool wirklich sauber zu halten.

2. Methode: Poolbürste

Es kann zudem hilfreich sein, den Poolboden mit einem Schwamm bzw. einer speziellen Beckenbürste zu reinigen. Dafür gibt es spezielle Vorsätze für den Kescher, damit man dessen langen Stiel verwenden kann. Auf diese Weise lässt sich der Pool Boden reinigen ohne Sauger.

Experten-Tipp: bürsten Sie den Poolboden in kreisenden Bewegungen und benutzen Sie eine Poolbürste mit weichen Borsten, um den Poolboden nicht zu beschädigen.
Vorteile:

  • Effektive Reinigung: Sie können damit den Poolboden richtig gründlich reinigen, egal ob grober Schmutz oder Algen.
  • Punktuelle Reinigung: die Kontrolle liegt bei Ihnen. Sie entscheiden, wo Sie besonders gründlich reinigen möchten.
  • Keine Stromversorgung erforderlich: im Gegensatz zu automatischen Poolreinigern benötigen Bürsten und Schrubber keine externe Energiequelle. Auf diese Weise sparen Sie Strom.

Nachteile:

  • Manuelle Arbeit: die Poolreinigung mit Bürsten und Schrubbern erfordert körperliche Anstrengung und kann abhängig von der Poolgröße zeitaufwändig sein.
  • Regelmäßige Pflege erforderlich: Sie müssen das regelmäßig machen, um den Pool sauber zu halten.
  • Abhängig von Ihrem Einsatz: die Ergebnisse hängen von Ihnen ab.

3. Methode: Poolpflegemittel

Außerdem sollten unbedingt Poolpflegemittel eingesetzt werden. Dieses kann gleichzeitig verschiedene Aufgaben erledigen. So gleicht es bei richtigem Einsatz den pH-Wert entsprechend aus. Die Desinfizierung erfolgt durch Chlor. Dieses bindet die Verunreinigungen, bekämpft Viren und Bakterien und neutralisiert schädliche Substanzen, nachdem sie ins Wasser geraten sind. Zudem sind diverse Chlor-Alternativen erhältlich, die ebenso wirkungsvoll sind. Auch Algenvernichtungsmittel kann zur Poolpflege gehören. Und schließlich können die Mittel eine Trübungsbeseitigung erreichen, die sogenannte Flockung.

Experten-Tipp: bevor Sie die Poolpflegemittel wie Chlor anwenden, sollte der pH-Wert im Idealbereich zwischen 7,2 und 7,6 liegen, sodass die Poolchemie die voll Wirkung entfalten kann.
Vorteile:

  • Vielseitigkeit: Poolpflegemittel können verschiedene Aufgaben gleichzeitig erledigen, wie die Regulierung des pH-Werts, Desinfektion durch Chlor, Bekämpfung von Viren und Bakterien sowie die Neutralisierung schädlicher Substanzen.
  • Chlor-Alternativen: es gibt Alternativen zum Chlor, falls Sie darauf empfindlich reagieren.
  • Geeignet für alle Pools: abhängig von der Wassermenge ist die Poolchemie grundsätzlich für alle Poolarten einsetzbar.

Nachteile:

  • Kosten: sowohl die Anschaffung als auch die regelmäßige Anwendung kosten Geld.
  • Erfordert Wissen: Sie müssen sich ein bisschen auskennen, um die Mittel richtig zu benutzen.
  • Regelmäßige Überwachung: Sie müssen z. B. mit einem elektrischen Pooltester ständig ein Auge auf Ihren Pool haben, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist und die Mittel richtig dosiert sind.

4. Methode: Saugmethode

Bei dieser Methode ist etwas Kreativität und handwerkliches Geschick gefragt. Mit nur wenigen Mitteln kann man ganz einfach einen Vakuum Poolsauger selber bauen. Man braucht dafür lediglich einen einfachen Schlauch und eine leere Plastikflasche. Die Flasche wird am unteren Boden aufgeschnitten und an die obere Öffnung wird der Schlauch geklebt. Das andere Ende des Schlauchs saugt man kurz an und lässt es über dem Pool hängen. Mit der Flasche fährt man nun über den Poolboden. Es entsteht eine Sogwirkung und man kann den Pool Boden auf diese Weise ohne Sauger reinigen.

Experten-Tipp: fahren Sie langsam mit der offenen Seite der Flasche über den Pool, um auch feine Partikel wie Sand usw. zu entfernen.
Vorteile:

  • Günstig: es werden keine teuren Poolreinigungsgeräte benötigt. Lediglich ein Schlauch, eine leere Wasserflasche sowie Klebeband werden benötigt.
  • Reinigung: auf diese Weise können Sie den Pool Boden direkt absaugen.

Nachteile:

  • Aufwändig: es benötigt etwas Zeit, um diesen Poolsauger selber zu bauen.
  • Geschick: Sie sollten etwas handwerkliches Geschickt mitbringen, um diese Sauger selber zu bauen.
  • Wasserverlust: das aufgesaugte Wasser geht verloren.

5. Methode: Wasser tauschen

Bei kleinen Pools sollte das Wasser eventuell mehrmals über den Sommer ausgetauscht werden. Das ist der beste Schutz gegen Verschmutzungen und stellt eine gute Alternative zum Pool Boden ohne Sauger reinigen dar. Bei dieser Gelegenheit sollte es nicht versäumt werden, den Poolboden mit einem Schwamm gründlich zu reinigen. Das Wasser, insofern es nicht zu stark belastet ist durch Poolpflegemittel, kann zur Bewässerung des Gartens verwendet werden.

Experten-Tipp: manchmal reicht es auch aus, den Wasserpegel nur zu senken und mit frischem Wasser aufzufüllen.
Vorteile:

  • Gründliche Methode: das vollständige Entleeren kann insbesondere bei kleineren Pools effektiv sein.
  • Schutz vor Verschmutzung: ein regelmäßiger Wasserwechsel kann Ihnen dabei helfen, die Ansammlung von Verschmutzungen im Pool zu minimieren und die Wasserqualität zu verbessern.
  • Effektive Bodenreinigung: während des Entleerens des Pools können Sie den Boden gründlich mit einem Schwamm reinigen.
  • Umweltfreundlich: das abgelassene Wasser kann wiederverwendet werden, um Ihren Garten zu bewässern.

Nachteile:

  • Wasser- und Zeitaufwand: der Wasserwechsel braucht seine Zeit und verbraucht ordentlich Wasser, besonders bei größeren Pools.
  • Kosten: die Kosten für Wasser und Energie sowie die Wassergebühren können ganz schön ins Gewicht fallen, wenn Sie das öfter machen.
  • Unterbrechung der Poolnutzung: während des Wasserwechsels steht der Pool nicht zur Verfügung.

6. Methode: Filteranlage prüfen

Die Filteranlage sollte über eine ausreichende Leistung verfügen und regelmäßig gepflegt werden. Ist es nötig, sollte das Rückspülen erfolgen. Ob die Sandfilteranlage noch ausreichend pumpt, erkennt man daran, dass das in den Pool zurückgepumpte Wasser einen entsprechenden Druck aufweist.

Experten-Tipp: Reinigen oder ersetzen Sie die Filtermedien (z. B. die Papierkartuschen) regelmäßig, um die Leistung zu optimieren.
Vorteile:

  • Effizienz: eine gut funktionierende Filteranlage sorgt dafür, dass Schmutzpartikel effektiv aufgesaugt werden.
  • Langlebigkeit: das Rückspülen der Filteranlage dazu beitragen, die Leistung der Filteranlage aufrechtzuerhalten.
  • Funktionskontrolle: indem Sie den Druck beobachten, können Sie feststellen, ob die Anlage generell korrekt arbeitet.

Nachteile:

  • Zeitaufwändig: die Filteranlage erfordert regelmäßige Wartung, und das kann Zeit und Aufwand bedeuten.
  • Kosten: manchmal kann es notwendig sein, Ersatzteile zu kaufen oder Reparaturen durchzuführen, was zusätzliche Kosten verursachen kann.

7. Methode: Poolroboter

Wenn Sie keinen Sauger anwenden wollen, wäre für die langfristige Poolreinigung ein vollautomatischen Poolroboter eine tolle Alternative. Dieser kann den Boden Ihres Pools eigenständig reinigen und erfordert keine manuelle Arbeit. In diesem Akku Poolroboter Vergleich habe ich zudem einige neue Modelle aufgeführt.

Experten-Tipp: wenn möglich, sollte der Poolroboter in der Lage sein, Poolboden und Wände zu reinigen. So sparen Sie sich das Reinigen der Poolwände.
Vorteile:

  • Effektiv: Poolroboter entfernen Schmutz, Ablagerungen und Algen vom Poolboden.
  • Zeitersparnis: es ist keine manuelle Arbeit notwendig, was Zeit und Aufwand spart.
  • Kontinuierliche Reinigung: Poolroboter können für eine regelmäßige Reinigung eingesetzt werden.

Nachteile:

  • Anschaffungskosten: die Kosten für einen Poolroboter können abhängig vom Leistungsumfang hoch sein.
  • Wartung: Sie müssen den Poolroboter gelegentliche warten und reinigen, was wiederum Zeit kostet.
  • Stromverbrauch: Poolroboter benötigen Strom, was die Energiekosten nach oben treiben kann.
  • Komplexität: einige Modelle sind komplex und erfordern möglicherweise technisches Verständnis.

8. Methode: Pool abdecken

Wenn man den Pool Boden ohne Sauger reinigen möchte, sollte man zunächst den Pool bei Nichtbenutzung grundsätzlich abdecken. Dadurch wird der Einreichung von Schmutzpartikeln von außen vorgebeugt. Das hilft außerdem, nachts die Tagestemperatur des Wassers zu erhalten. Erfahren Sie in diesem Artikel, welche Arten von Poolabdeckungen es gibt.

Experten-Tipp: mittlerweile gibt es viele Solarfolien. Diese haben den tollen Nebeneffekt, dass sich das Poolwasser nicht zu stark abkühlt in der Nacht.
Vorteile:

  • kein Eintrag von außen: wenn Sie Ihren Pool abdecken, bleibt er frei von Dreck, Blättern und anderem Zeug von draußen.
  • Erhalt der Wassertemperatur: die Abdeckung hilft dabei, die Wassertemperatur zu halten und spart Heizkosten.
  • Einfache Anwendung: das Abdecken des Pools erfordert wenig Aufwand und ist einfach umzusetzen.
  • Reduzierte Chemikalienverwendung: da weniger Schmutz ins Wasser gelangt, benötigen Sie weniger Poolchemie.

Nachteile:

  • Keine Bodenreinigung: leider reinigt die Abdeckung nicht den Poolboden, nur die Wasseroberfläche bleibt sauber.
  • Kosten: die Anschaffung einer Poolabdeckung kann abhängig von der Poolgröße ins Geld gehen.

Übersicht: Vor- und Nachteile der 8 Methoden

MethodeVorteileNachteile
1. Kescher und Teleskopstange
  • geringer Aufwand
  • schnelle Reinigung
  • günstig in der Anschaffung
  • gezielte Reinigung
  • kein Strom notwendig
  • manuelle Arbeit
  • häufige Reinigung notwendig
2. Bürsten und schrubben
  • effektiv
  • punktuelle Reinigung möglich
  • keine Stromkosten
  • manuelle Arbeit
  • regelmäßige Reinigung erforderlich

 

3. Poolpflegemittel
  • vielseitig anwendbar
  • Chlor-Alternativen erhältlich
  • für alle Pools möglich
4. Saugmethode
  • günstig
  • effizient
  • zeitaufwändig
  • handwerkliches Geschick notwendig
  • Wasser geht verloren
5. Wasser tauschen
  • gründliche Methode
  • abgelassenes Wasser kann wiederverwendet werden
  • Kosten für neues Wasser
  • Zeitaufwand
  • Unterbrechung der Poolnutzung
6. Filteranlage prüfen
  • effiziente Nutzung der Filteranlage
  • gute Wasserqualität
  • regelmäßige Wartung
  • Kosten für Anschaffung und Filtermaterial
7. Poolroboter
  • Zeitersparnis
  • Regelmäßige Reinigung
  • Anschaffungskosten
  • Stromverbrauch
  • ggf. komplexe Software
8. Poolabdeckung
  • kein Eintrag von außen
  • einfache Anwendung
  • Wassertemperatur bleibt konstant
  • keine direkte Reinigung des Bodens
  • Kosten je nach Poolgröße
  • An- und Abbringen kann Zeit kosten

Pool Boden reinigen ohne Sauger: die richtige Methode wählen

Die Wahl der richtigen Methode, um den Poolboden ohne Sauger zu reinigen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hier habe ich einige solcher Faktoren mal aufgelistet:

  • die Wahl der richtigen Methode hängt zunächst von der Größe und Tiefe des Pools ab.
  • bei kleinen und flachen Pools ist die Bürstenmethode eine sinnvolle Option.
  • wenn Sie hingegen einen großen oder tiefen Pool haben, können die Saugmethode oder ein Saugroboter die bessere Wahl sein.

Insgesamt hängt die Wahl der richtigen Methode also von den individuellen Gegebenheiten ab. Die Größe und Tiefe Ihres Pools sowie der Grad der Verschmutzung haben einen Einfluss darauf, welche Methode am besten geeignet ist, um Ihren Pool Boden ohne Sauger reinigen zu können.

Tipps und Tricks für die Poolbodenreinigung ohne Sauger

Hier habe ich noch einige Tipps aufgeführt, wie man den Pool langfristig sauber hält, auch ganz ohne Verwendung eines Poolsaugers.

A) Wasserchemie (Parameter): Achten Sie darauf, dass der pH-Wert und der Chlorgehalt im optimalen Bereich liegen, um Algen und Bakterienwachstum zu minimieren. Dadurch reduzieren Sie die Ansammlung von Schmutz und Ablagerungen auf dem Poolboden.

  • pH-Wert: der ideale pH-Wert für einen Gartenpool liegt normalerweise zwischen 7,2 und 7,6.
  • Chlorgehalt: im Allgemeinen sollte der freie Chlorgehalt zwischen 1,0 und 3,0 ppm (Teile pro Million) liegen.

B) Wartung: Reinigen Sie Filter, Pumpen und Skimmer in regelmäßigen Abständen, um sicherzustellen, dass diese effizient funktionieren. Tauschen Sie bei Bedarf die Bürste aus.

C) Reinigungsroutinen: Planen Sie regelmäßige Reinigungstermine mit Kescher und Bürste ein. Das reduziert auf lange Sicht den Zeitaufwand für die Poolpflege.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ergänzend zu den oben beschriebenen Methoden zum Thema Pool Boden ohne Sauger reinigen habe ich hier noch einige häufig gestellte Fragen (FAQs), die von Poolbesitzern gestellt werden, zusammengestellt.

1. Wann reinigt man den Poolboden am besten ohne Sauger?

Damit die Poolreinigung zum gewünschten Ergebnis führt, sollte sie durchgeführt werden, wenn das Wasser seit einigen Stunden ruhig steht und nicht benutzt wurde. Dadurch setzen sich die Schmutzpartikel am Boden ab und lassen sich gut beseitigen. Den Pool Boden reinigen ohne Sauger sollte man deshalb am besten am frühen Morgen.

2. Wie oft sollte ich den Poolboden reinigen, ohne einen Sauger zu verwenden?

Die Reinigungshäufigkeit hängt von der Poolgröße, Nutzung und Umgebung ab. Normalerweise sollte die Reinigung alle 1-2 Wochen durchgeführt werden für gewöhnliche Pools.

3. Ist die manuelle Reinigung genauso effektiv wie ein Poolreiniger-Sauger?

Manuelle Reinigung kann effektiv sein, erfordert jedoch mehr Zeit und Anstrengung. Poolsauger ermöglichen oft eine zeiteffizientere Reinigung.

4. Welche Rolle spielt die Wasserchemie bei der Poolreinigung ohne Sauger?

Die Wasserchemie ist entscheidend. Der pH-Wert und Chlorgehalt sollten im idealen Bereich liegen, um Algen und Bakterienwachstum zu minimieren und die Verschmutzung zu reduzieren.

5. Lohnt sich die Anschaffung eines Poolroboters für die Bodenreinigung, wenn ich keinen Sauger verwenden möchte?

Ja, Poolroboter sind eine effiziente Alternative zur Reinigung und können die Investition wert sein. Die Kosten variieren je nach Modell und Funktionen. Besonders praktisch sind Poolroboter für Wand und Boden.

Fazit: Pool Boden reinigen ohne Sauger

Es stehen durchaus praktikable und kostengünstige Lösungen zur Verfügung, um den Poolboden ohne Sauger effektiv zu reinigen. Durch die Beachtung der oben beschriebenen Methoden und Tipps können Sie Ihren Pool problemlos sauber halten, ohne auf teure Sauger zurückgreifen zu müssen. Die Wahl der geeigneten Methode richtet sich nach der Größe und Tiefe Ihres Pools sowie dem Grad der Verschmutzung.


Bildnachweise: © Michal – stock.adobe.com | © nito – stock.adobe.com | © Przemyslaw Iciak – stock.adobe.com | © sirirak – stock.adobe.com | Amazon.de Partnerprogramm*

2 Kommentare

  1. Petra

    Hallo Paul,
    hervorragend beschrieben und erklärt.
    1000 Dank für diese tollen Tips

    1. Paul

      Vielen Dank für deinen Kommentar und freut mich, dass der Artikel dir geholfen hat 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner