Poolwasser grün – was tun?

poolwasser grün was tunDas Badevergnügen im eigenen Garten ist ein besonderes Erlebnis, und bei immer mehr Menschen sehr beliebt. Damit das Wasser aber immer einladend glasklar bleibt, bzw. durch die meist blaue Poolinnenwand entsprechend bläulich schimmert, muss einiges getan werden. Niemand möchte gern in grünem Wasser schwimmen, impliziert dieser Anblick doch Verschmutzung und das Wasser eines Naturteiches im Wald. Aber wieso wird Poolwasser grün und was ist in diesem Fall zu tun?

Poolwasser grün – was tun?

Jeder, der im Besitz eines Pools ist, wird sich über sommerliche Hitze freuen. Denn sie verheißt Badespaß in warmem Wasser. Doch das Sonnenlicht begünstigt auch das Algenwachstum. Algen vermehren sich nämlich dann, wenn die Sonne lange und intensiv scheint. Und kann so schneller als gedacht zu Algen und grünem Wasser führen. Die Algensporen kommen über die Luft ins Wasser. Bei viel Sonnenlicht und hohen Wassertemperaturen vermehren sie sich dort sehr schnell. Gibt es davon jede Menge, wird das Poolwasser grün. Zudem kann sich ein glitschiger Belag auf dem Poolboden und den Poolwänden absetzen.

Wieso wird das Poolwasser grün?

Ein konstanter Chlorgehalt im Poolwasser verhindert normalerweise die Ausbreitung von Algen und eine Flockung bindet Schmutz und Schwebeteilchen im Wasser. Das Wasser bleibt auf diese Weise auch bei höheren Temperaturen im Sommer klar. Wird die Poolpflege nicht regelmäßig durchgeführt oder den Bedingungen wie höheren Temperaturen nicht angepasst, sinkt die Chlorkonzentration allmählich und unbemerkt. Eine ausreichende Desinfizierung des Poolwassers kann dadurch nicht mehr erfolgen. Die Folge: Algen breiten sich aus und dadurch wird das Poolwasser grün.

Sofortmaßnahmen bei grünem Poolwasser

Pool manuell vorreinigen

Ist das Wasser grünlich gefärbt, ist es höchste Zeit, etwas zu unternehmen. Sind nur leichte Verfärbungen zu beklagen, kann das Wasser noch gerettet werden. Zunächst sollten Poolboden und Poolwände mit einer Bürste gründlich gereinigt werden. Ein Poolsauger oder Poolroboter erleichtern diesen Schritt, falls vorhanden. Grobe Verschmutzungen sollten anschließend mit einem Kescher aus dem Wasser gefischt werden. Nun sollte das vorgereinigte Poolwasser nochmal durch die Filteranlage gepumpt werden, um feinere Poren und Partikel aus dem Wasser zu entfernen. Schließlich erfolgt noch eine Rückspülung des Sandfilters.

pH-Wert prüfen und einstellen

Um im nächsten Schritt mit der chemischen Poolreinigung zu beginnen, muss der pH-Wert des Poolwassers geprüft werden. Dieser bildet eine wesentliche Grundlage, damit die Poolchemie seine Wirkung entfalten kann. Häufig ist ein zu hoher pH-Wert der Auslöser dafür, dass das Poolwasser grün wird. Ideal ist ein pH-Wert zwischen 7,0 und 7,4. Zur Messung können einfache Teststreifen verwendet werden. Liegt der Wert nicht im idealen Bereich, muss dieser chemisch korrigiert werden. Hierzu sind spezielle pH-Wert-Senker und -Heber erhältlich. Meist in Form von Tabletten werden diese dem Wasser zugefügt. Nach einigen Stunden sollte der Wert nochmals kontrolliert und bei Bedarf angepasst werden.

Stoßchlorung

grünliches Poolwasser

Quelle: Amazon.de*

Nach der korrekten Einstellung des pH-Wertes kann nun die Desinfizierung des Wassers durchgeführt werden. Je nachdem, wie stark das Poolwasser grün ist, hilft in den meisten Fällen eine Stoßchlorung. Hierbei handelt es sich um eine hochkonzentrierte, kurzfristige Maßnahme, die dem Wasser den ersten Schub einer Desinfizierung verleihen soll. Im Fachhandel sind diese Präparate erhältlich. Mittels der Packungsbeilage wird eine für den eigenen Pool notwendige Dosierung vorgenommen. Hierbei sollte der aktuelle Chlor-Gehalt im Wasser gemessen werden. Nachdem das Mittel im Wasser verteilt wurde, sollte die Pumpe für mindestens 24 Stunden laufen. Dadurch verteilt sich das Chlor gleichmäßig im Wasser.

Wer kein Chlor verwenden möchte, kann mit Wasserstoffperoxid arbeiten. Diese Chloralternative kann ebenfalls verhindern, dass sich Algen vermehren und das Poolwasser grün wird. Doch dabei ist Vorsicht geboten, denn Wasserstoffperoxid hat eine stark bleichende und oxidierende Wirkung. Unverdünnt sollte das Mittel nicht mit Haut, Schleimhäuten oder Augen in Verbindung kommen. Behandelt man das Poolwasser prinzipiell mit dem Aktivsauerstoff statt mit Chlor, kann es außerdem leichter aus dem Gleichgewicht geraten. Das sollte man bedenken. WICHTIG: Niemals Chlor und Aktivsauerstoff zusammen verwenden. Das Wasser ergibt sonst eine milchige Brühe, die nur noch ausgetauscht werden kann.

Algizid

Nach der Stoßchlorung ist es zudem ratsam, die Algensporen gezielt mit einem Algenschutzmittel zu beseitigen. Hierbei handelt es sich um Algizid, das ebenfalls im Fachhandel erhältlich ist. Dieses wird dem Wasser präventiv zugegeben, um sicher zu gehen, das alle Algen restlos aus dem Wasser entfernt sind. Hiermit kann ebenfalls dazu beigetragen werden,

Wann sollte das Wasser vollständig getauscht werden?

Sofortmaßnahmen bei grünlichem Wasser sind also die grobe Reinigung des Wassers und dessen Filterung, die Prüfung und richtige Einstellung des PH-Wertes und schließlich die Stoßchlorung und Verwendung eines Algizids. Sollte dies alles nicht helfen und nach wie vor ist das Poolwasser grün, ist ein Austausch des Poolwassers unvermeidlich.

Insbesondere bei Pools ohne Filteranlage hilft es meistens, das Poolwasser komplett zu erneuern. Zwar lassen sich Verunreinigungen und Grünschleier noch entfernen. Doch ohne eine Filterung des Wassers ist es schwierig, das Wasser langfristig konstant zu reinigen. Eine starke Trübung  ist hier immer ein Anzeichen dafür, das Wasser komplett abzulassen.

Passiert dies zum Ende des Sommers, und der Pool würde ohnehin bald nicht mehr zum Baden verwendet, kann es eine Überlegung sein, den Pool mit dem Wasser ohne weitere Chemikalien über den Winter stehen zu lassen und das Wasser im Frühling zum Gießen der Pflanzen im Garten zu verwenden. Denn über die Monate baut sich die Chemie im Wasser ab und es ist im Frühling eine Wasserqualität erreicht, die der von Regenwasser ähnlich ist.

Poolwasser mit Vitamin C reinigen?

Alternativ zum Einsatz von Chlor gegen grünes Poolwasser soll Vitamin C als „Hausmittelersatz“ helfen. Zwar kann Vitamin C für klares Wasser sorgen, es entfernt jedoch keine Algen oder Eisenteilchen aus dem Wasser. Diese Aufgabe können nur der gezielte Einsatz von Chlor in Kombination mit einer Filteranlage übernehmen. Vitamin C ist deshalb nicht für den dauerhaften Einsatz geeignet, kann jedoch für eine kurzfristige Besserung eingesetzt werden.

Grünes Poolwasser dauerhaft vermeiden

Um dauerhaft eine Grünfärbung des Wassers vorzubeugen, sollte den Algen konsequent der Nährboden entzogen werden. Folgende Maßnahmen sollten berücksichtigt werden, um zu vermeiden, dass sich das Poolwasser grün färbt.

pH-Wert regelmäßig kontrollieren

Will man die Grünfärbung des Poolwassers dauerhaft vermeiden, sollte der PH-Wert geprüft werden. Mindestens einmal pro Woche sollte der Wert im Wasser gemessen werden. Auf diese Weise kann verhindert werden, dass dieser aus dem Ruder läuft.

Chlorgehalt konstant halten

Außerdem sollte ständig genug Chlor im Wasser sein, damit die Algenbildung verhindert wird und sich nicht das Poolwasser grün färbt. Hier empfiehlt es sich ebenfalls, den Wert in regelmäßigen Abständen zu messen und bei Bedarf anzupassen. Im Idealfall sollte dieser zwischen 1,0 und 3,0 liegen.

Flockungsmittel und Algizid

Ergänzend zur Desinfizierung mit Chlor sollten Flockungsmittel und Algenschutzmittel regelmäßig zum Einsatz kommen. Diese Mittel haben einen verstärkenden Effekt und und helfen ebenfalls, wenn sich das Poolwasser grün färbt.

Poolabdeckung

Neben den chemischen Maßnahmen hilft es auch, den Pool bei Nichtnutzung abzudecken. Dadurch wird der Eintrag von äußeren Verschmutzungen verhindert. Zusätzlich wird das Wasser mit einer Poolabdeckung vor allzu großer Sonneneinstrahlung geschützt und dadurch verhindert, dass sich das Poolwasser grün färbt.

Fazit: Poolwasser grün – was tun?

Um das Poolwasser die ganze Saison über klar und schön zu halten, und ständig ein einladendes Bild des Pools zu haben, sollte man immer auf die Wasserqualität achten. De oben genannten Maßnahmen sollen verhindern, dass sich  Algen ausbreiten und sich das Poolwasser grün einfärbt. Die Prüfung des PH-Wertes ist dabei der Dreh- und Angelpunkt. Welche Mittel man nutzt, um sie dem Wasser beizumischen, ist eine Frage der persönlichen Überzeugung. Doch keinesfalls darf das Wasser ohne Pflege bleiben, weil dann eine grünliche Färbung nicht zu vermeiden ist, die von Algenbefall und schmutzigem Wasser zeugt.