Poolwasser schäumt – was tun?

Sauberes Poolwasser lädt an heißen Sommertagen zum gemütlichen Plätschern ein. Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene hebt ein eigener Gartenpool die Lebensqualität. Aber nur wenn die hygienischen Voraussetzungen gegeben sind, bleibt das Vergnügen auch erhalten. Und trotz der regelmäßigen Poolpflege mit Poolsauger oder anderen Hilfsmitteln haben viele Poolbesitzer damit zu kämpfen, dass ihr Poolwasser schäumt. Doch woran liegt das und was kann man gegen Schaum im Pool tun? Das soll der folgende Bericht klären.

Poolwasser schäumt: woran liegt das?

Als Poolbesitzer verbringt man viel Zeit man mit der richtigen Pflege des Pools. Diese besteht sowohl aus der physischen Poolreinigung mit elektrischen Poolsaugern, manuellen Pool Bodensaugern oder anderen Poolreinigungsgeräten. Aber auch die chemische Poolreinigung gehört genauso dazu. Und trotz dieser Pflege kommt es bei vielen Poolbesitzern vor, dass ihr Poolwasser anfängt zu schäumen.

Um die Ursachen hierfür zu verstehen, sollte man einen Blick in die natürlichen Gewässer werfen. Sicherlich konnten Sie auch an einem See, Teich oder am Meer beobachten, dass sich auf der Wasseroberfläche Schaum bildet. Das liegt daran, dass sich im Wasser Substanzen befinden, die dazu führen, dass sich die Oberflächenspannung des Wassers auflockert. Das können z. B. Eiweiße oder Fette sein, wenn Algen absterben.

Entsteht nun durch Wind Luftbläschen, umhüllen diese Substanzen die Luftbläschen und machen diese stabiler. Daraus resultiert nun der Schaum. Meist wird der Schaum mit der Strömung befördert und zerfällt nach einiger Zeit oder dieser sammelt sich an ruhigen Stellen im Wasser. Das ist dann auch der Schaum, den wir häufig beobachten können.

Dieses Prinzip lässt sich nun auch auf die Gegebenheiten im Pool übertragen. Die Rücklaufdüsen der Poolpumpe führen dem Pool neben dem gereinigten Poolwasser auch Sauerstoff zu. Das ist grundsätzlich auch gut. Ist die Oberflächenspannung im Poolwasser allerdings zu gering, bildet sich wie in der Natur ebenfalls der Schaum im Poolwasser.

Dass die Oberflächenspannung im Pool nicht hoch genug ist, liegt häufig an Fremdprodukten, die eingetragen werden. Insbesondere Haushalts- oder Universalreiniger beinhalten schäumende Substanzen, die – wenn auch meist unabsichtlich – in das Beckenwasser gelangen. Die Folge: das Poolwasser schäumt.

Ursachen für Schaum im Pool

Eine Häufige Ursache, dass das Poolwasser schäumt, ist der Eintrag von Tensiden. Tenside treten entweder natürlich auf, werden aber meistens synthetisch hergestellt. Diese kommen z. B. in Kosmetika, Waschmitteln oder Körperpflegeprodukten wie Sonnencreme zum Einsatz.

Neben Tensiden sind auch Eiweißproteine ein Grund für Schaum im Wasser. Bei Eiweißproteinen handelt es sich um organische Bestandteile, die uns in vielen Bereichen begegnen. Etwa in der Küche beim Kochen von Nudeln. Aber auch absterbende Algen oder Wasserpflanzen lassen Eiweißproteine zurück.

Doch was sind die häufigsten Ursachen für schäumendes Wasser im Pool und welche konkreten verursachen Schaum im Pool? Diese sind im Folgenden aufgeführt.

UrsacheBeschreibung
KosmetikaDas kann daran liegen, dass ihr geschminkt oder mit Sonnenmilch eingecremt in den Pool gegangen seid. Auch Rückstände von Shampoos oder Seifen sowie Öle auf der Haut können die Ursache dafür sein, dass das Poolwasser schäumt.
Rückmittel von Waschmitteln in den BadetextilienAuch die Rückstände von Waschmitteln in der Badekleidung können verantwortlich dafür sein, dass dein Poolwasser schäumt. Hier reichen häufig nur minimale Rückstände, um ein Schäumen im Poolwasser zu erzeugen.
pH-Wert zu hochAuch ein nicht korrekter pH-Wert, der idealerweise zwischen 7,2 und 7,4 liegen sollte, kann ein Grund für Schaum im Pool sein. Der pH-Wert bildet die Grundlage für eine funktionierende Entfaltung von Pflegemitteln wie Chlor oder Algizid. Ist der pH-Wert zu hoch oder zu niedrig, kann sich als Folge das Poolwasser schäumen.
Zu wenig ChlorEin zu niedriger Chlorgehalt kann ebenfalls dazu führen, dass das Poolwasser schäumt. Das Chlor soll organische Bestandteile im Poolwasser neutralisieren. Hierzu gehören auch die für den Schaum ursächlichen Stoffen. Ein zu niedriger Chlorwert reicht dann nicht mehr aus.
Neuer Filter in der PumpeEtwas überraschen, aber auch ein neuer Filter in der Pumpe kann dazu führen, dass das Poolwasser schäumt. Hierbei handelt es sich allerdings um einen natürlichen Effekt, der nicht von eingetragenen, organischen Mitteln verursacht wird. Hier muss einfach nur abgewartet werden, bis der Schaum sich von allein legt.

Poolwasser schäumt: Anleitung

Nahezu jeder Poolbesitzer wird mal mit dem Problem konfrontiert sein, dass das Poolwasser schäumt. Das kann wie oben beschrieben mehrere Ursachen haben. Doch was soll man tun, wenn sich der Schaum auf der Oberfläche bereits gebildet hat und gegebenenfalls immer mehr wird? Die folgenden Schritte zeigen Ihnen, was Sie tun können bei schäumenden Poolwasser.

Schritt 1: Poolwasser reinigen

Pool schäumt - was tunBevor spezielle Maßnahmen ergriffen werden ist es ratsam, den Pool gründlich zu reinigen. Das ist wichtig, um im nächsten Schritt den pH-Wert zu ermitteln. Wenn das Poolwasser schäumt, sollten zunächst Algen, abgestorbene Insekten oder Blätter mit einem Kescher entfernt werden. Diese sind ursächlich für die Eiweiße, die wiederum den Schaum bilden. Auch den bereits vorhandenen Schaum auf der Oberfläche sollten Sie mit dem Kescher entfernen. Reinigen Sie nun auch den Poolboden und die Wasserlinie. Hilfreich ist hier der Einsatz eines automatischen Poolsaugers.

Schritt 2: pH-Wert ermitteln

Ist der Pool jetzt erst einmal gereinigt, sollte der pH-Wert überprüft werden. Ein korrekt eingestellter pH-Wert bildet die Grundlage für die Poolpflegemittel. Andererseits können diese ihre chemische Wirkung nicht entfalten oder z. B. bei einer Überdosierung zu einer Förderung unschöner Nebeneffekte wie die Trübung des Poolwasser oder eben die Schaumbildung fördern. Der ideale pH-Wert liegt zwischen 7,2 und 7,4. Sie können den Wert mit einem pH-Heber oder pH-Heber in der Regel gut korrigieren.

Tipp: lesen Sie in diesem ausführlichen Bericht, wie Sie den pH-Wert im Pool senken.

Schritt 3: Poolchemie prüfen

Schaum im PoolLiegt der pH-Wert im grünen Bereich, sollten Sie nun noch die eingesetzte Poolchemie testen. Eine Über- oder Unterdosierung kann dazu führen, dass das Poolwasser schäumt. Mit einem Pooltester können Sie die entsprechenden Parameter im Poolwasser testen ermitteln. Passen Sie z. B. Die Menge des Chlors oder Algizids an und warten Sie nun einige Tage. In der Regel zersetzt sich der Schaum im Pool von allein.

Schritt 4: Stoßchlorung durchführen

Haben die oben genannten Schritte noch keinen Erfolg gebracht, kann die sogenannte Stoßchlorung – auch Schockchlorung bezeichnet – Abhilfe leisten. Hierbei handelt es sich um einen einmaligen, hochdosierten Einsatz von Chlor. Dieser neutralisiert Algen, Bakterien und Keime in kürzester Zeit. Diese können ebenfalls die Ursache dafür sein, dass das Poolwasser schäumt. Aufgrund der hohen Dosis an zusätzlichem Chlor sollte die Stoßchlorung, wenn nötig, nur in größeren Zeitabständen durchgeführt werden.

Schritt-für-Schritt Anleitung: in diesem weiterführenden Artikel wird genau beschrieben, wie man eine Stoßchlorung im Pool durchführt.

Schritt 5: Pool-Entschäumer

In den meisten Fällen tragen die genannten Maßnahmen dazu bei, dass das Poolwasser nicht mehr schäumt. Dauert der Prozess allerding zu lange und man benötigt eine sehr kurzfristige Lösung, da sich z. B. Badegäste zum Besuch angemeldet haben, kann ein Pool-Entschäumer genutzt werden. Hierbei handelt es sich um ein spezielles Mittel, das den Schaum im Pool gezielt löst. Die gasförmigen Luftbläschen werden zerstört, sodass die Wasseroberfläche wieder einen stabilen Zustand hat. Die Ursache ist damit aber meist nicht behoben, sodass Sie die oben genannten Punkte dennoch durchführen sollten.

Sale
SpaTime by BAYROL - Schaum-Ex 1,0 L - Entschäumer für...
2.184 Bewertungen
SpaTime by BAYROL - Schaum-Ex 1,0 L - Entschäumer für...
  • Hochwirksamer Entschäumer für Whirlpoolwasser
  • Entfernt unansehnlichen Schaum von der Wasseroberfläche
  • Wirkt schnell und effizient
  • Schaumentwicklung entsteht unter anderem durch Seifenreste oder Körperpflegemittel

Poolwasser schäumt – Schaum frühzeitig vorbeugen

Was kann man als Poolbesitzer neben den oben genannten Schritten tun, dass sich der Schaum im Poolwasser erst gar nicht bildet? Die folgenden Tipps sind einfach umzusetzen und verhindern in den meisten Fällen, dass das Poolwasser schäumt.

Tipp 1: Abduschen
Um zu verhindern, dass Kosmetika, Cremes & Co. in das Poolwasser eingetragen werden, sollte man sich vor dem Gang in den Pool abduschen. Dadurch werden auch Überreste von Waschmitteln in der Badebekleidung ausgewaschen. Besonders praktisch ist hier der Einsatz einer Gartendusche, sodass man sich unmittelbar vor der Poolnutzung abduschen kann.
Tipp 2: Poolchemie und Algizid
Achten Sie stets auf eine der Wassermenge angepasste Zugabe von Desinfektionsmitteln. Eine Über- oder Unterdosierung kann zur Störung der Wirksamkeit führen, sodass Keime oder andere organische Stoffe nicht wirksam abgebaut werden. Zudem ist es ratsam auf hochwertige Poolchemie zurückzugreifen. Erkennen können Sie dies z. B. bei Algizid, welches mit dem Label „nicht schäumend“ gekennzeichnet ist. Gut geeignet sind auch Chlor-Alternativen.
Tipp 3: Flockungsmittel nutzen
Der regelmäßige Einsatz von Flockungsmitteln unterstützt bei der Bindung von kleinsten Schwebeteilchen. Diese sind dadurch von der Poolpumpe besser filtrierbar. Das führt dazu, dass weniger Poolchemie eingesetzt werden muss und die Filteranlage entlastet wird. Das hilft zwar nicht unmittelbar, aber langfristig. Mit dieser Flockungsmittel Anleitung lesen Sie mehr über die korrekte Anwendung.
Tipp 4: keine Waschmittel im Pool
Ob als Schaumbad im Pool für die Kinder oder zur Reinigung des Beckens: verwenden Sie möglichst kein Waschmittel oder Haushaltsreiniger im Pool. Es ist extrem aufwändig, diesen wieder zu entfernen und selbst in getrocknetem Zustand führt das Vermischen mit Wasser immer wieder zur Bildung von Schaum.

Whirlpoolwasser schäumt

Nicht nur als Poolbesitzer kennt man das Problem von schäumendem Wasser. Ganz besonders bemerkbar machen sich die oben genannten Ursachen, wenn das Whirlpoolwasser schäumt. Das hat zum einen natürlich den Grund, dass im Whirlpool bewusst viel Sauerstoff eingebracht wird, sodass der beliebte Sprudel-Effekt zustande kommt.

Werden aber nun organische Bestandteile wie Hautpflegemittel von außen eingetragen, bildet sich zusätzlicher Schaum, der sich nicht so schnell zersetzt. Daher ist hier das Abduschen vor dem Gang in den Whirlpool umso wichtiger. Zusätzlich ist die Reinigung wie im großen Pool genauso wichtig. Praktisch und bequem ist hier z. B. der Einsatz eines Akku-Poolsaugers.

Fazit: Poolwasser schäumt

Trotz regelmäßiger und sorgfältiger Poolpflege mit Poolsauger .. kann es schnell passieren, dass das Poolwasser schäumt. Ursächlich hierfür sind können eingetragene organische Bestandteile wie z. B. Hautcremes oder Rückstände in Badekleidung. Aber auch eine Fehldosierung von Poolchemie kann dazu führen, dass sich Schaum im Poolwasser bildet. Meistens lässt sich dieses Problem mit den oben genannten Schritten einfach in den Griff bekommen.

Bildnachweise: © kvdkz – stock.adobe.com | © New Africa – stock.adobe.com | © sirirak – stock.adobe.com | Amazon.de Partnerprogramm*

Letzte Aktualisierung am 9.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API