Stoßchlorung Pool Anleitung

Stoßchlorung Pool AnleitungDer Swimming-Pool im eigenen Garten ist für viele eine besondere Art der Erholung, die nicht nur Kindern große Freude macht. Doch ein paar Regeln sind zu beachten, damit der Badespaß auch den ganzen Sommer über anhält und es keine Probleme mit der Wasserqualität gibt. Sollte das Wasser trotz Einsatz einer Filteranlage und Poolsauger einmal nicht mehr die gewünschte Qualität aufweisen, kann man sich mit einer Stoßchlorung Pool helfen. Hierbei wird das Poolwasser mit einer kurzfristig erhöhten Dosis an Poolchemie von Verunreinigungen befreit, sodass das Poolwasser wird klar ist und zum Baden einlädt.

Mit der folgenden Stoßchlorung Pool Anleitung erfahren Sie, wie die sogenannte Schockchlorng korrekt durchgeführt wird und was dabei zu beachten ist.

Stoßchlorung Pool Anleitung

Früher oder später trifft es wohl jeden Poolbesitzer: trotz laufender Filteranlage wird das Poolwasser trüb oder milchig. In einer solchen Situation bietet sich die Anwendung einer Stoßchlorung an. Ähnlich wie bei der Erstchlorung wird Chlorgranulat verwendet, das in den Skimmer gegeben wird und sich auf diese Weise im Wasser verteilt. Ggf. sollte auch die Filteranlage gründlich gereinigt werden, da sich dort ebenfalls Bakterien und Keime befinden können.

Sobald erforderlich, sollte zusätzlich zur Stoßchlorung eine Rückspülung der Sandfilteranlage erfolgen. Je nach Verschmutzung, Filterleistung und Beckengröße kann es mehrere Tage dauern, bis das Poolwasser wieder klar ist. Die Stoßchlorung sollte aufgrund der hohen Konzentration aber nur gelegentlich und wenn es notwendig ist, genutzt werden. Sie ist also kein regelmäßiger Bestandteil einer ausgewogenen Poolpflege Anleitung.

Wozu dient die Stoßchlorierung?

Stoßchlorung PoolDie Stoßchlorung ist dann ratsam, wenn das Poolwasser bereits erste Trübungen vorweist oder gar schon umgekippt ist. Dies ist an starker Algenbildung, milchigem oder trübem Wasser zu erkennen. Besonders anfällig ist das Wasser in der Hochsaison bei hohen Temperaturen und starker Poolnutzung. Die Stoßchlorung dient dann zur intensiven Desinfektion und der Entkeimung des Poolwassers.

Sollten diese Werte einmal nicht mehr dem Gewünschten entsprechen, beispielsweise bei starker Hitzeeinwirkung oder einem Gewitter, welches viel Staub etc. in das Wasser spülte, kann man dank der Stoßchlorierung ebenfalls regulierend eingreifen. Abgesehen von einer Stoßbehandlung sollte der Chlorgehalt des Wassers rund 0,3 bis 0,6 mg pro Liter aufweisen. Für die Erstbehandlung werden rund 1,5 g pro Kubikmeter empfohlen.

Unterschied zur Dauerchlorung

Wesentlicher Bestandteil einer guten Poolpflege ist die Dauerchlorung und somit die langfristige Desinfizierung des Poolwassers. Die Dauerchlorung soll garantieren, dass der permanente Chlorgehalt sichergestellt wird. Auch hier werden die Tabletten dem dafür vorgesehenen Dosierschwimmer oder dem Skimmer zugefügt, lösen sich langsam auf und entfalten ihre Wirkung stetig. Wichtig: Die Tabletten nie direkt in das Poolwasser werfen!

Trotz regelmäßiger Chlorung sollte aber berücksichtigt werden, dass die Wirksamkeit des Chlors nur einhergeht in Verbindung mit einer intakten und auf die Wassermenge abgestimmte Filteranlage und eines richtig eingestellten pH-Wertes. Die reine Chlorung sollte also nicht als Allzwecklösung betrachtet werden, vielmehr als ein Part in der ganzheitlichen Pool- und Wasserpflege.

Bei der Stoßchlorung dient die kurzzeitige Überdosierungdient dazu, einen Algenbefall zu bekämpfen. Ebenso kann man frisch eingefülltes Wasser so vor einem Befall schützen. Wird die Behandlung regelmäßig wiederholt, kann man mit absolut optimalen Wasserwerten im Pool rechnen. Bei der Dauerchlorung hingegen wird ein langfristig gleichbleibender Gehalt an Chlor in das Poolwasser gegebenen.

Chlor-Arten

Chlor hat im Wasser eine hohe Oxidationswirkung und tötet Keime rasch ab. Aufgrund dieser Eigenschaft ist Chlor sehr gut geeignet für die Poolpflege. Chlor als Desinfektionsmittel im Schwimmbadbereich ist erhältlich in Form von Tabletten, Granulat oder als Flüssigkeit.

Chlortabletten

Chlortabletten sind vor allem für die Dauerchlorierung gut geeignet. Sie haben üblicherweise einen Chloranteil von ca. 90% und sichern den permanenten Zusatz an diesem Mittel. Eine Tablette wird pro 25 Kubikmeter Beckeninhalt über eine Woche aufgebraucht – und entspricht damit der idealen Dauerchlorierung. Die Tabletten sollten immer in einen Skimmer gegeben werden – nicht direkt ins Becken. Für eine Stoßchlorierung sind die Tabletten nicht geeignet. Ist nichts anderes vorhanden, kann man ein paar Tabletten zerstoßen und in Wasser auflösen wie Granulat.

Chlorgranulat

Das Chlor in Granulatform ist hochkonzentriert. Es kann sowohl für die Dauerchlorung, als auch für eine Stoßchlorierung genutzt werden; in der Regel besitzt es über 50% aktiven Chloranteil. Bei trübem Wasser oder Algenbefall werden für eine Stoßchlorierung mit Granulat ca. 10-15 g pro Kubikmeter Wasser zugegeben. Das Granulat sollte vor der Behandlung in Wasser aufgelöst oder in einen Skimmer gegeben werden. Ein direktes Einstreuen ins Becken wird nicht empfohlen. Damit sich das Mittel gut im Becken verteilt, sollte es während der Laufzeit der Pumpe angewendet werden.

Flüssiges Chlor
Chlor kann auch in Flüssigform in Flaschen erworben werden. Allerdings kann man das Granulat auch einfach in Wasser auflösen, wenn für die Stoßchlorierung flüssiges Mittel genutzt werden soll.

Stoßchlorung Pool – Vorbereitende Schritte

Schockchlorung Pool

Bevor mit der Stoßchlorung Pool begonnen wird, sollten einige vorbereitende Schritte durchgeführt werden. Diese sind im Folgenden aufgeführt.

1. Poolreinigung

Der Pool sollte vor der Stoßchlorung gründlich gereinigt werden. Auch der Filter muss per Rückspülen schon einmal von allen Rückständen befreit werden, wobei man dies auch während der Stoßchlorung durchaus noch ein oder zweimal durchführen sollte.

2. korrekter PH-Wert

Wichtig ist, vor der Stoßchlorierung den optimalen pH-Wert einzustellen. Dieser liegt bei 7,2. Nur dann kann die Schockchlorierung die richtige Wirkung entfalten. Wichtig ist außerdem, den Filter gründlich durchzuspülen.

3. notwendige Chlormenge

Die nötige Chlormenge beträgt 2-5 mg pro Liter Wasser, um eine Stoßchlorung durchzuführen.

Stoßchlorung Pool erfolgreich durchführen

StosschlorungFür die Stoßchlorierung Pool sollte der PH-Wert auf die genannten Werte eingestellt werden. Die ideale Wassertemperatur beträgt dafür 15 bis 18 Grad. Dann erhöht man den Chlorgehalt auf ca. 2 mg pro Liter Wasser. Ideal geeignet ist dazu das Chlorgranulat. Die Filteranlage wird dann auf durchgehenden Betrieb umgestellt, bis sich das Granulat vollständig aufgelöst hat. Es muss damit gerechnet werden, dass der Filter dabei stark verschmutzt.

Deshalb sollte er rückgespült oder die Kartuschen gereinigt werden. Bei großen Wassermengen kann es sein, dass diese Prozedur über mehrere Tage andauert, bis das Wasser wieder sauber ist. Während dieser Zeit darf der Chlorwert niemals unter 0,5 mg pro Liter absinken.

Für die Stoßchlorierung gibt es noch weitere Methoden. Die oben Beschriebene wird auch als Methode mit Calcium Hyochlorite beschrieben. Weiterhin kann mit Lithium Hypochlorite gearbeitet werden; hier ist kein Vorauflösen nötig. Di-Chlor ist eine dritte Möglichkeit, diese kann einfach in das Poolwasser gegossen werden (etwas teurer).

Der chlorfreie Schock wird mit Kaliumperoxymonosulfat durchgeführt. Das hat viele Vorteile, ist aber auch die teuerste Variante. Schon nach einer Viertelstunde kann das Schwimmbecken hier wieder benutzt werden.

Wann darf man wieder baden?

Man sollte nicht ins Wasser, solange der Chlorgehalt zu hoch ist. Normalerweise kann ca. 8 Stunden nach der Stoßchlorung Pool wieder gebadet werden.

Wie lange ist das Schockmittel haltbar?

Das Schockmittel ist ca. ein Jahr lang haltbar, verliert aber über die Zeit stetig an Wirkung. Es muss kühl, trocken und dunkel gelagert werden.

Fazit: Stoßchlorung Pool Anleitung

Für welches Mittel man sich auch immer entscheidet – es sollte gehandelt werden, sobald das Wasser nicht mehr klar und sauber ist. Mit einer solchen Schockbehandlung kann das Wasser gerettet werden, damit es nicht komplett ausgetauscht werden muss. Empfehlenswert ist es, immer Chlorgranulat vorrätig zu haben, um notfalls für eine Schockchlorung bereit zu sein.